header
Header_Bubbles

Was ist CEUS?

CEUS (Contrast Enhanced Ultrasound) bzw. die Kontrastechokardiographie sind Ultraschalluntersuchungen unter Verwendung von Kontrastmitteln. Ultraschallkontrastmittel enthalten kleine gasgefüllte Mikrobläschen, die etwa so groß sind wie rote Blutkörperchen und somit rein intravasal zirkulieren. Die in der Regel intravenös applizierten Kontrastmittel erhöhen die Echogenität der Gewebe, in denen sie sich befinden. Auf diese Weise können bei einer echokardiographischen bzw. CEUS-Untersuchung Blutgefäße, die Herzkammern oder die Gefäßversorgung der Organe (Mikrovaskularisationselektiv dargestellt werden. Für die Untersuchung wird ein kontrastspezifisches Ultraschallverfahren verwendet.  

Mittels kontinuierlicher Untersuchung (Realtime Imaging) der An- und Abflutung der Mikrobläschen kann die Blutversorgung (Perfusion) im Gewebe dargestellt werden. Skönnen Perfusionsunterschiede oder spezifische Vaskularisationsmuster beurteilt werden – zwei wichtige diagnostische Aspekte, um krankhafte Veränderungen oder Läsionen zu erkennen oder zu charakterisieren. 

Die kontrastverstärkte Ultraschalluntersuchung ist ein kostengünstiges nicht-invasives Diagnostikverfahren. Da es Ultraschall-basiert ist, ist es eine strahlungsarme Methode. CEUS kann vielseitig eingesetz(bedside) und bei Bedarf in kurzem Abstand wiederholt werden. 

Zudem hat CEUS ein sehr günstiges Sicherheitsprofil. Studien haben gezeigt, dass CEUS bzw. die Kontrastechokardiographie bei verschiedensten klinischen Fragestellungen in der diagnostischen Performance mit anderen bildgebenden Untersuchungsmethoden vergleichbar oder ihnen sogar überlegen ist. 

 Kontrastverstärkte Ultraschalluntersuchungen können in den verschiedensten Fachdisziplinen angewendet werden, wie z.B. in der 

  • Kardiologie 
  • Radiologie 
  • Gastroenterologie 
  • Angiologie 
  • Neurologie 
  • Pädiatrie 

 Die Anwendung von CEUS wird von verschiedenen nationalen und internationalen Fachgesellschaften (u.a. DEGUM, DGK, ESPR, EFSUMBESC) bzw. in Leitlinien (z.B. S3-Leitlinie „Hepatozelluläres Karzinom oder die gesundheitsökonomische NICE Guidance für CEUS der Leber) empfohlen.